NRW-Krankenhäuser begrüßen die Pläne von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für mehr Investitionen in die Kliniken – Politik bekennt sich zur nachhaltigen Investitionsfinanzierung

Düsseldorf, 20.02.2017 – „Die Ankündigung unserer Ministerpräsidentin Hannelore Kraft analog den Programmen für Hochschulen und Schulen auch für die Krankenhäuser ein Milliarden-Förderprogramm aufzulegen wird vom Bündnis für gesunde Krankenhäuser ausdrücklich begrüßt“, erklärte Jochen Brink, Präsident der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW). Die SPD-Landesvorsitzende und Ministerpräsidentin hatte dies bei der Vorstellung des Wahlprogrammes der NRWSPD ins Spiel gebracht.

Veranstaltung am 06.02.2017 in Mettmann

Krankenhäuser in Mettmann fordern Aufstockung der Investitionsförderung.

Veranstaltung am 14.02.2017 in Düsseldorf

Konfessionelle Krankenhäuser erwarten Lösungen zum Investitionsstau

Mitgliederversammlung der NRW-Kliniken fordert Lösung für den Investitionsstau

Neuss, 06.12.2016 – Die Vertreter der 352 NRW-Kliniken haben auf der Mitgliederversammlung der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen im Swissôtel in Neuss ihre Forderung nach einer nachhaltigen Lösung des Investitionsstaus in den Krankenhäusern durch die Landesregierung bekräftigt.

Veranstaltung am 21.11.2016 in Paderborn

Bei der Infoveranstaltung in Paderborn verdeutlichten eine gute und eine schlechte Nachricht das Problem der aktuellen Krankenhausfinanzierung in NRW. Die gute konnte Dr. Josef Düllings als Hauptgeschäftsführer der St. Vinzenz-Krankenhaus GmbH verkünden: Der Operationssaal am Standort Salzkotten wird erneuert. Die schlechte: Durch die Sanierung ist das gesamte Fördergeld des Landes NRW bis 2020 ausgeschöpft. Für die ebenfalls in die Jahre gekommene Frühchen-Intensivstation ist daher kein Geld vorhanden.

Veranstaltung am 24.10.2016 in Bochum

In den Krankenhäusern in Herne fehlen jährlich über 14 Millionen Euro, in Bochum sind es sogar mehr als 27 Millionen Euro (Stand 2014). Eine ähnliche Lücke zwischen dem jährlichen Investitionsbedarf und den Fördermitteln des Landes ergibt sich in Hattingen und Witten. Das müsse sich dringend ändern, appellierten Klinikvertreter bei einer Podiumsdiskussion an die anwesende NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens.

Veranstaltung am 27.10.2016 in Hamm

Krankenhäuser berichten von eklatanten Förderlücken. Eine RWI-Studie im Auftrag des Bündnisses für gesunde Krankenhäuser ergibt für die Krankenhäuser in Hamm eine Förderlücke von über 20 Millionen Euro.

Veranstaltung am 26.10.2016 in Warendorf

Krankenhäuser informieren im Rathaus über problematischen Investitionsstau. Mehr als 20 Millionen Euro Fördermittel fehlen für die Kreise Warendorf und Gütersloh.

Veranstaltung am 26.10.2016 in Essen

Krankenhausverband Essen weist auf millionschwere Förderlücke hin. Über 150 Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft informierten sich.

Veranstaltung am 29.09.2016 in Datteln

Krankenhäuser fordern eine nachhaltige Investitionsförderung durch das Land NRW – jährliche Förderlücke im Kreis Recklinghausen beträgt 38,6 Millionen Euro.