Ankündigung: Pressekonferenz im Hüttenhospital Dortmund

NRW investiert zu wenig in seine Kliniken. Das hat das Investitionsbarometer NRW des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) ermittelt: Jedes Jahr müsste das Land eine Milliarde Euro mehr in Medizintechnik und Gebäude stecken. Die ermittelte Förderlücke für die Dortmunder Krankenhäuser beträgt mittlerweile 47,1 Millionen Euro.

Krankenhäuser begrüßen die Pläne der NRW-CDU für mehr Investitionen in die Kliniken

Düsseldorf, 12.04.2017 – „Die Zielrichtung des von CDU-Landeschef Armin Laschet und seinem Stellvertreter Karl-Josef Laumann angekündigten Drei-Stufen-Plans zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der Kliniken in Nordrhein-Westfalen wird vom Bündnis für gesunde Krankenhäuser begrüßt“, erklärte Jochen Brink, Präsident der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW).

Veranstaltung am 20.03.2017 in Düsseldorf

Noch vor der Zeitumstellung auf die Sommerzeit hat das Bündnis für gesunde Krankenhäuser im März den „krankenhauspolitischen Frühling“ mit einer hochrangig besetzten Diskussion eingeläutet. Im Düsseldorfer Maxhaus diskutierten am 20. März Gesundheitsexperten aus vier Parteien mit Krankenhausdirektoren und KGNW-Vertretern unter dem Titel „Wieviel sind uns unsere Krankenhäuser wert?“

Ankündigung: Veranstaltung in Bonn

Wir, die Krankenhäuser im Rhein-Sieg-Kreis, im Rhein-Erft-Kreis und der Bundesstadt Bonn, sind auf die qualitativ hochwertige und menschlich zugewandte medizinische und pflegerische Versorgung unserer Patienten spezialisiert. Daran arbeiten wir, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Tag und Nacht. 365 Tage im Jahr. Damit uns das auch in Zukunft gelingen kann, müssen wir vieles tun. Uns in Medizin, Pflege und Betreuung weiterentwickeln, aber auch investieren: in neue Medizintechnik, in neue Gebäude, in neue Strukturen für optimierte Prozesse. Aufgrund der Kürzungen in der Krankenhausförderung der Länder nimmt der Investitionsstau bei den Krankenhäusern allerdings stetig zu – mit sichtbaren Folgen. Schon heute müssen Krankenhäuser fällige Investitionen in eine moderne Infrastruktur aufschieben. Manchmal bleibt den Kliniken nur, dafür nicht vorgesehen Mittel einzusetzen, um drängendste Probleme zu lösen.