Veranstaltung am 29.09.2016 in Datteln

Krankenhäuser fordern eine nachhaltige Investitionsförderung durch das Land NRW – jährliche Förderlücke im Kreis Recklinghausen beträgt 38,6 Millionen Euro.

Am 29.09.2016 veranstalteten die Krankenhäuser im Kreis Recklinghausen in Datteln eine regionale Diskussions- und Informationsveranstaltung zur Investitionssituation der Krankenhäuser. Rund 35 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesundheitswesen kamen ins St. Vincenz-Krankenhaus, um sich über die Auswirkungen der Finanzierungslücke in Nordrhein-Westfalen und im Kreis Recklinghausen zu informieren, die das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) im Auftrag des „Bündnis für gesunde Krankenhäuser“ ermittelt hat.

Aufgrund der unzureichenden Investitionsfinanzierung durch das Land NRW haben sich die Krankenhäuser in NRW zu einem „Bündnis für gesunde Krankenhäuser – Investieren aus Verantwortung“ zusammengeschlossen. Unter Federführung der Krankenhausgesellschaft NRW hat die Initiative das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) mit einer flächendeckenden Studie zur Investitionslage der Krankenhäuser in NRW beauftragt. Die RWI-Studie „Investitionsbarometer NRW“ kam zu dem Ergebnis, dass das Land NRW jedes Jahr 1 Milliarde Euro zu wenig in die Kliniken investiert. 500 Millionen Euro investierte das Land 2014 in die Infrastruktur und Technik seiner Kliniken. Der tatsächliche Investitionsbedarf aber liegt bei 1,5 Milliarden Euro. Im Ergebnis beträgt die Förderlücke damit 1 Milliarde Euro.

Im Kreis Recklinghausen haben alle 12 Krankenhäuser an der Studie des RWI teilgenommen. Ihr jährlicher Investitionsbedarf beläuft sich auf 59,4 Millionen Euro. Doch nur 20,8 Millionen Euro Fördermittel des Landes standen 2014 bereit. Dies ergibt eine Förderlücke von 38,6 Millionen Euro.

„Diese dauerhafte Unterfinanzierung hat auch langfristige Folgen für den Substanzerhalt der Krankenhäuser im Kreis Recklinghausen und die Patientenversorgung. Um langfristigen Folgeschäden für die Krankenhäuser vorzubeugen, möchten wir die Öffentlichkeit und wichtige Partner und Entscheider im Kreis Recklinghausen mit unserer heutigen Informationsveranstaltung über die konkreten Bedarfe informieren“, betont Wolfgang Mueller, Geschäftsführer der Vestische Caritas-Kliniken GmbH.

Das Investitionsbarometer NRW zeigt zudem, dass Krankenhäuser nicht nur die flächendeckende medizinische stationäre Versorgung sicherstellen. Sie leisten auch einen erheblichen Beitrag zum kommunalen Steueraufkommen. 19,2 Millionen Euro flossen durch den laufenden Klinikbetrieb im Kreis Recklinghausen 2014 in den kommunalen Haushalt. 4 Prozent der kommunalen Bruttowertschöpfung im Kreis Recklinghausen fanden in den Krankenhäusern statt. Als Arbeitgeber übernehmen sie zugleich Verantwortung für Beschäftigte und Auszubildende.

„Mit Sicherheit haben das Land und die Krankenhäuser im Kreis Recklinghausen in der Vergangenheit gemeinsam viel erreicht. Die Investitionen der Vergangenheit in moderne Infrastrukturen haben die medizinische Versorgung auch in unseren Krankenhäusern revolutioniert. Jedoch muss der zukünftig zu erwartende medizinische Fortschritt gleichermaßen finanzierbar bleiben“, ergänzt Wolfgang Mueller, Geschäftsführer der Vestische Caritas-Kliniken GmbH.

Die Krankenhäuser des Kreises Recklinghausen richten als Mitglied des „Bündnisses für gesunde Krankenhäuser“ darum ihren dringenden Appell an das Land NRW, die Finanzierungsmittel zur Schließung der Förderlücke in Höhe von 38,6 Millionen Euro und Deckung der notwendigen Investitionskosten zur Verfügung zu stellen. Dabei verweisen sie auf das 1972 eingeführte Krankenhausfinanzierungsgesetz, das den Ländern gesetzlich die Verantwortung für die Investitionsförderung zuschreibt: Es ist wichtig, dass die Menschen auch in 20 Jahren noch vom medizinischen Fortschritt profitieren – unabhängig von ihrem Einkommen, Alter oder Wohnort. Deshalb muss Gesundheit auch in Zukunft eine Gemeinschaftsaufgabe bleiben. Das Land sollte seinem gesetzlichen Auftrag gerecht werden.

Bilder der Veranstaltung:

Weitere Termine der Veranstaltungsreihe:

31.08.2016: Siegen

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

06.09.2016: Köln

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

29.09.2016: Datteln

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

04.10.2016: Aachen (Landtagsbesuch; Information der Abgeordneten)

——————————————————————————————————————————————————————————

24.10.2016: Bochum

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

26.10.2016: Essen

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

26.10.2016: Warendorf

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

26.10.2016: Dortmund

Arbeitsgemeinschaft der Geschäftsführer Dortmunder Krankenhäuser im Gespräch mit Landtags- und Bundestagsabgeordneten.

——————————————————————————————————————————————————————————

27.10.2016: Hamm

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

09.11.2016: Kliniken aus dem Münsterland (Landtagsbesuch; Information der Abgeordneten)

——————————————————————————————————————————————————————————

10.11.2016: Meschede

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

21.11.2016: Paderborn

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

06.02.2017: Mettmann

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

14.02.2017: Düsseldorf

Veranstaltung des Diakonischen Werks Rheinland-Westfalen-Lippe

——————————————————————————————————————————————————————————

20.03.2017: Düsseldorf

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

26.04.2017: Pressekonferenz Hüttenhospital Dortmund

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

27.04.2017: Bonn

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

19.06.2017: Borken

Einladung zum Download

——————————————————————————————————————————————————————————

Die Moderation der Veranstaltungen übernimmt der Journalist Jürgen Zurheide, bekannt aus Deutschlandfunk und WDR.